Samstag, 29. August 2009

And hopp!!



Der Verein Deutsche Sprache hat den "Sprachpanscher 2009" gewählt - die schlimmsten Beispiele dafür, die englische Sprache in den deutschen Wortschatz zu zwingen.
Ganz vorne dabei ist der altehrwürdige "Deutsche Turnerbund".

In der Werbung für das Internationale Turnfest 2009 in Frankfurt war zu lesen von "Rent a star", einer "GymCard", "Gymmotion", einem "Volunteer-Programm", "Slacklining", "YouTurn" und der "Turnfest Community".

Dann gibt es da etwa noch dies:
"Sport for Fun beim Six Cup mit Public Doing".
Alles klar??

Merkwürdig, dass gerade im Bereich Sportwissenschaft und Sportfunktionäre solche Aufmerksamkeit heischende Sprache häufig zu finden ist.

Auch der "Deutsche Sportlehrerverband" hat sich vor einiger Zeit nicht entblöden können, dem von ihm konstatierten Motivationsverlust der Schüler mit dem krachenden Spruch "Sport in School is cool" entgegenzutreten. Na das hat gezündet!

Da hier nicht nur gejammert, sonder immer auch konstruktiv mitgemacht wird, folgen nun unsere Vorschläge für mehr Drive in der Turnhalle. Wir sagen ab sofort nicht mehr:
Ringe sondern "swinging belt"
Turnmatte sondern "roll-on-blanket"
Reck sondern "iron-monster"
Barren sondern "wooden-stage"
Trampolin sondern "jump-in"
Umkleidekabine sondern "strip-center"


Lets do it, yes we can!!

Samstag, 22. August 2009

Hatschi, Musik fällt aus!




So, die große Sommerpause ist beendet. Mit einer veritablen Gesamtkonferenz startet der Lehrkörper in die neue Schaffensphase und hat schon nach einer halben Stunde "Ankündigungen durch die Schulleitung" das Gefühl, dass sechs Wochen Ferien zum Teufel sind und spürt erste Fluchtreflexe.
Doch es gibt ja unser fürsorgliches Kultusministerium. Das sorgt immer wieder für Erheiterung, für Hoffnung.
Hoffen dürfen nun vor allem erst einmal die Musikkollegen, hoffen auf eine unerwartete Ferienverlängerung.
Wie das?
Das Ministerium teilt zum Schulstart in einer "Information für Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern zum Umgang mit der Schweinegrippe" u.a.mit:
Die Ansteckung erfolge in der Regel durch Tröpfchen, die "beim Niesen, Husten, Singen und Sprechen" freigesetzt würden.
Beim Singen!
Kein Gesang, kein Musikunterricht, Ferienverlängerung!
Welche Auswirkungen ein Sprechverbot in der Schule haben könnte, ist noch unklar.
Wie gesagt, unsere Kultusoberen sorgen immer wieder für Spannung im tristen Pädagogenalltag. Jetzt kann's losgehen.
Gut gemacht!