Mittwoch, 11. März 2009

Ich bin gerade nach Hause gekommen,

Die Süddeutsche Zeitung online meldet um 16:20 Uhr:

Amoklauf von Winnenden

Das wortlose Töten des Tim Kretschmer

Columbine, Erfurt, Emstetten und nun Winnenden. Eine Realschule in der schwäbischen Kleinstadt ist heute zum Tatort eines Amoklaufs geworden, der die Weltnachrichten bestimmt. Die Rekonstruktion einer unfassbaren Tat eines Ex-Schülers, die mit 17 Toten endete.

Tatort Albertville-Realschule in der schwäbischen Kleinstadt Winnenden nordöstlich von Stuttgart: Hunderte Polizeifahrzeuge, schwer bewaffnete Beamte sowie Sondereinsatzkräfte und unzählige Rettungsdienstfahrzeuge säumen den Zugang zu der Schule in der gut 27.000 Einwohner zählenden Stadt. An der Schule mit rund 580 Schülern ist am Vormittag über die jungen Menschen ein Alptraum hereingebrochen. Eine unfassbare Tat. Die Rekonstruktion eines unglaublichen Tages, der die Kleinstadt in Baden-Württemberg für immer verändern wird...


Wie soll man da reagieren? Vielleicht sollten alle Lehrerblogs heute und morgen schweigen.

Wir sollten der Opfer gedenken, den Angehörigen beistehen und im Stillen nachdenken.

1 Kommentar:

  1. Wer darüber weggekommen ist, kann sich ja jetzt mit den Fakten beschäftigen: http://info.kopp-verlag.de/news/winnenden-so-beginnt-die-tyrannei.html

    AntwortenLöschen