Donnerstag, 26. März 2009

Protzende Athleten und jammernde Tussis

Eben gelesen:
Die Sportschüler-Typologie von SPIEGEL ONLINE.

Hier sind sie aufgelistet, die Schulsportverweigerer, so wie sie sich zum Beispiel, und wirklich nur "zum Beispiel", die bewegungs- und körperfeindliche Altphilologen-Truppe vorstellt.

1. Teil: Protzende Athleten und jammernde Tussis
2. Teil: Übermotiviert - die Sportskanone
3. Teil: Verschüchtert - der Letzte auf der Bank
4. Teil: Großspurig - der Protzer
5. Teil: Dünnhäutig - die Tussi
6. Teil: Anfällig - die Simulantin
7. Teil: Antriebslos - der faule Sack

Die Typen sind ganz gut getroffen und es gibt sie in der Tat. Allerdings gibt es sie nur, wenn der Sportunterricht von einer Art ist, die solche Vermeidungsstrategien provoziert.
Wenn wir Sportlehrer uns aber bemühen, einen anregenden, aufregenden und vielfältigen Unterricht zu gestalten, so erlebt man ganz andere Dinge, nämlich ungeduldig und freudig wartende Schüler vor der Sporthalle, die sich darauf freuen, gemeinsam mit ihren Mitschülern Spaß und ganzheitliche, körperliche und geistige Herausforderungen zu erleben und zu meistern.
Ein solcher Sportunterricht ist für die meisten Schüler das Highlight der Schulwoche und sie sind tief enttäuscht, wenn der Sportunterricht einmal ausfällt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen