Freitag, 13. Februar 2009

Elternsprechtag


Wer hat Angst vorm Elternsprechtag?
Alle!
Referendare, weil sie gehört haben, dass auch Eltern manchmal wissen wollen, was da im Unterricht so passiert und warum das sein muss, also auch die Fragen stellen, die sie von ihren Ausbildern gewohnt sind und bei denen sie immer das Falsche sagen.
Verpeilte Kollegen, weil sie nicht schon wieder beim dritten Elternpaar,das "nur mal so hören will, wie sich der Ramon denn so benimmt", einen fünfminütigen Monolog laslassen, um dann erschrocken festzustellen, dass sie eigentlich gar nicht wissen, wer Ramon ist, und schon überhaupt keine Vorstellung davon haben, von wem sie gerade eigentlich gesprochen haben.
Schüler 1, weil sie im Anschluss an den Elternsprechtag entweder noch mehr Stress bekommen oder sie sich unanständiger Solidaritätsbekundungen ausgesetzt sehen, weil ihre Eltern nach der Begegnung mit der leibhaftigen "Lehrkraft" nicht anders können.
Schüler 2, weil ihn seine Eltern oder vorzugsweise die Mama aus unerfindlichen Gründen zum Gedankenaustausch mit der Lehrerschaft "gleich mal" mitgebracht hat, was für alle Beteiligten in der Kürze und Hektik der Zeit nur zum kommunikativen Supergau werden kann.
Der Hausmeister, weil er so spät am Abend noch den Laden voll hat und zu seiner ganz großen Freude zum Schluss alle Toiletten kontrollieren muss.
Der Hauptfachlehrer, weil er befürchtet, dass ,wie im letzten Jahr, ungefähr zwei Stunden vor Schluss der Veranstaltung die Heizung abgestellt wird, was in Verbindung mit 24 pausenlosen Zehn-minuten- Gesprächen ohne die Möglichkeit, eine Toilette aufzusuchen, zu einem urologischen Notfall führen wird. Gar nicht auszudenken, wenn der oben erwähnte Hausmeister diesmal die Toiletten schon früher abgeschlossen hat, weil am Abend ein spannendes Fußballspiel im TV erwartet wird.
Die Eltern, weil für viele allein das Betreten einer Schule unangenehme Gefühle an die Oberfläche spült, die man gerne dort belassen hätte.

So ein Elternsprechtag ist also rundherum eine harmonische Angelegenheit, oder?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen